home

44. Leibertinger Jugendvergleichsfliegen 

Wie jedes Jahr, fand auch in diesem Jahr das Leibertinger Jugendvergleichsfliegen statt. Zwar waren es dieses Jahr nur 10 Teilnehmer mit 9 Fliegern, aber das hinderte nicht am Spaß zum Fliegen. Aufgrund der wenigen Teilnehmer entschieden wir uns dann eine gemischte Klasse zu machen und nicht in Standard- und Clubklasse zu unterteilen. Allerdings machte uns, am ersten Tag, das Wetter einen Strich durch die Rechnung und es wurde nach einem zweiten Briefing endgültig neutralisiert. Der zweite Tag sah anfangs auch nicht viel besser aus, aber es gab trotzdem eine Strecke und ein Pilot schaffte diese Aufgabe auch fast. Das verschaffte ihm einen klaren Vorteil gegenüber den anderen und letztendlich reichte es ihm auch zum Sieg. Wegen der immer noch schlechten Wetterlage musste Tag drei ebenfalls neutralisiert werden. Nichts desto trotz konnte man insgesamt fünf Tage als Wertungstage werten. Davon war der Donnerstag, also der vierte Wertungstag, am erfolgreichsten. An diesem Tag war die Aufgabe: Fürstenberg, Musbach, Balingen, Blaubeuern und wieder zurück (282 km). Diese Aufgabe meisterten fast alle bis auf zwei. Am Freitag, dem letzten Tag des Wettbewerbes, fand der legendäre Abschlussabend mit Siegerehrung statt. Den ersten Platz belegte Henrik Theiss aus Grabenstetten. Den zweiten Platz errang Christian Harder aus Gingen/Fils. Dicht folgte ihm das Team mit Johannes Claaß und Daniel Häfele, ebenfalls aus Gingen/Fils. Auf dem vierten Platz landete Marius Jäger aus dem Schwarzwald. Auf den fünften Platz schaffte es Marc Ernst aus Stuttgart. Johannes Scheifele aus Gingen/Fils belegte den sechsten Platz und auf Platz sieben landete Laurin Schneider aus Ederbergland. Einen guten achten Platz belegte Andreas Hummel aus dem Schwarzwald, der als Einziger mit einem Holzflugzeug mitflog. Den letzten Platz belegte Markus Mosch aus Bad Waldsee. Schlussendlich kann  man sagen, dass das Juflie auch mit weniger Teilnehmer viel Spaß gemacht hat. Allerdings würden wir uns freuen, wenn es nächstes Jahr etwas  mehr Teilnehmer sind. Aus diesem Grund wird das 45. Leibertinger Jugendvergleichsfliegen nächstes Jahr eine Woche früher stattfinden.

 

Bericht über den Flugplatz Leibertingen

Seit mehr als 30 Jahren kommen zahlreiche Gastgruppen auf den Flugplatz Leibertingen, vor allem viele junge Flieger. Zurzeit sind zwei Gruppen aus Gütersloh und Oerlinghausen in Nordrhein-Westfalen zu Gast. Mit rund 50 Personen und 17 Flugzeugen sind sie für knapp zwei Wochen angereist. Viele von ihnen campen auf dem Gelände, Familien mit kleinen Kindern haben sich in Ferienwohnungen einquartiert.

Der Jugendleiter des Segelflugvereins Oerlinghausen, Felix Huttel, ist begeistert von dem Fliegerlager: „Wir waren schon dreimal hier und haben sehr gute Erfahrungen gemacht.“

In dem großen Gruppenraum mit Beamer und dem Gelände konnten sie ausführliche Schulungen durchführen, später beförderte die Leibertinger Seilwinde ihre Segelflieger in die Luft. „Man kann hier über den Schwarzwald fliegen. Wir können große Strecken zurücklegen wegen der Thermik durch die Bodenstrukturen“, sagt Huttel. Die Schüler konnten in Leibertingen viele Prüfungen ablegen, es gab sogar schon zwei Alleinflüge. Die Besucher loben die gute Infrastruktur, die die Fluggemeinschaft bietet.

Um die Betreuung der Gäste kümmert sich der Leibertinger Berthold Riester. Er begeistert sich seit fast 50 Jahren für die Fliegerei, war bereits Jugendleiter, Geschäftsführer und Vorsitzender der Fluggemeinschaft. „Die Faszination des Segelfliegens ist, lautlos durch die Luft zu schweben und die Kräfte der Natur auszunutzen“, sagt Riester über seine Leidenschaft. Von oben habe man einen tollen Blick auf die Landschaft: „Das schönste Stück der Donau ist zwischen Sigmaringen und Tuttlingen.“

Seit 1975 gibt es die Fluggemeinschaft Leibertingen, berichtet Riester. Sie entstand aus dem Zusammenschluss der Fliegergruppen Sigmaringen und Meßkirch, die gemeinsam den Leibertinger Flugplatz genutzt haben. Mit 20 Mitgliedern startete der Verein damals. Seinen Höchststand hatte er 2005 mit 80 aktiven Fliegern. Aktuell habe die Fluggemeinschaft rund 50 aktive Mitglieder, sagt Riester. Nachwuchs sei immer willkommen. Gerade für junge Menschen biete die Fliegerei viel: „Sie lernen nicht nur das Segelfliegen, sondern auch handwerkliche Tätigkeiten, da wir die Flugzeuge selber warten.“ Es entstehe eine gute Kameradschaft: „Sie treffen sich hier oben, können zusammen feiern.“ Wer engagiert ist, kann nach zwei Jahren den Luftfahrerschein erwerben, sagt Riester.

Seit 1961 verfügt der Flugplatz über eine Winde zum Starten. Diese strafft ein 1000 Meter langes Kunststoffseil, mit dem der Flieger in etwa 400 Meter Höhe befördert wird. „Es ist eine sehr preiswerte Art zu starten“, sagt Riester. Von Mitte März bis Mitte Oktober wird geflogen. Zwei Motorsegler und fünf Segelflugzeuge gehören dem Verein. Hinzu kommen noch etwa sieben Privatflugzeuge von Mitgliedern.

Eine lange Tradition hat das Jugendvergleichsfliegen, das es seit 1971 in Leibertingen gibt. Von Samstag, 16., bis Freitag, 22. August, findet es hier statt. Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, die noch relativ neu in der Fliegerei sind, werden so an den Leistungssegelflug herangeführt. „Aus dem Jugendvergleichsfliegen sind schon viele prominente Segelflieger hervorgegangen“, sagt Riester – Europameister, deutscher Meister und der Trainer der Nationalmannschaft. Ein besonderes Ereignis im Vereinsleben ist das Drachenfest, das dieses Jahr zum achten Mal am 20. und 21. September stattfindet – zusammen mit dem Wildensteiner Jahrmarkt. Dabei gehen bis zu 30 Meter lange Drachen in die Luft – es sind Figuren wie Katzen, Kraken oder Bären zu sehen. Es finden außerdem ein Feuerwerk und eine Feuershow statt. Das Drachenfest ist eine Ersatzveranstaltung für den bis 2005 stattgefundenen Flugtag.

04.05.2014 Schnuppertag

Erlebnisreicher Tag bei den Segelfliegern
Am Sonntagmorgen sind vier Interessenten der Fliegerei unserer Einladung nach Leibertingen gefolgt. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite, es war nur noch recht frisch und der kühle Ostwind blies kräftig über das Fluggelände.Pünktlich um 10 Uhr begann der erste Vorsitzende der Fluggemeinschaft Leibertingen Lothar Bix mit der Begrüßung der Teilnehmer. Anschließend stellte Sabine Wellandt einen Segelflugtag bei der Fluggemeinschaft vor, und erklärte unter Anderem  wie sich die Ausbildung zum Segelflieger und zum Motorseglerpilot zusammensetzt. Gerhard Bippus stellte für die Interesssenten die zu erwarteten Kosten zusammen und
zeigte dass man mit ca. 700.- € ein Jahr lang segelfliegen kann. Als der Theorieteil zu Ende war gingen wir direkt auf das Flugfeld,
dort warteten bereits zwei Doppelsitzer mit Fluglehrer auf die Besucher. Jeder Teilnehmer konnte zwei Segelflugstarts mit Fluglehrer erleben.Zwischendurch wurden die Teilnehmer und die Mitglieder der Fluggemeinschaft mit hervorragendem Mittagessen versorgt. Christian Roth hatte für alle gekocht und es gab Steaks, Kartoffelsalat  und Spätzle mit Sauce. Als Nachtisch servierte er uns noch Mousse au Chocolat. Nach dem Essen folgten dann weitere Starts für die Teilnehmer. Es gab den ganzen Tag über gute Thermik,
sodass etwas längere Flüge möglich waren und jeder Teilnehmer ausgiebig den Blick von oben genießen konnte.
 
Zeitungsberichte:
Der Jährliche Skiausflug
 

Wie jedes Jahr war auch in diesem Jahr die Fluggemeinschaft Leibertingen,
am vergangenen Wochenende, in den Flumserbergen zum Skifahren auf einer Hütte.
Sowohl Mitglieder des Vereines, als auch Freunde und Bekannte waren mit dabei.
Der Samstagmorgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück, danach ging es auf die Piste.
Dort erwartete viel Sonnenschein und toller Pulverschnee die Ski- und Snowboardfahrer.
Zudem hatte es kaum Leute, so konnte man den Wintertag gut nutzen.
Gegen Spätnachmittag hatten dann die Meisten beschlossen in Richtung Tal und
anschließend wieder zurück auf die Hütte zu fahren.
Dort angekommen gab es Kaffee und selbstgemachten Kuchen.
Damit die Zeit, bis zum Abendessen nicht so lange wurde,
fingen manche an gemeinsam Spiele zu spielen. Währenddessen waren
andere Teilnehmer dabei zu Kochen. So gab es später Spaghetti Bolognese mit Salat
und zum Nachtisch einen Pudding. Den Abend verbrachten wir dann mit
Spielen und gemütlichen Gesprächen. Der übliche schöne Bergblick war am
Sonntagmorgen nicht möglich, da es schneite und neblig war. Nachdem
sich das Wetter während des Frühstücks nicht änderte entschieden sich die
Meisten noch etwas zu warten. Jedoch änderte sich das Wetter nicht und
einige fuhren dann in Richtung Heimat und der Rest
machte eine Wanderung am Walensee. Es war ein tolles Wochenende
und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

7. Leibertinger Familiendrachenfest am 14./15.09.2013
 

Das 7. Drachenfest war wieder eine gelungene Veranstaltung. Viele Drachenfreaks
sind teilweise schon zwei bis drei Tage vor dem Fest angereist. Ein Teilnehmer kam sogar aus Hamburg.
Nach der beeindruckenden Feuer-Show und dem wunderbaren Feuerwerk war unsere Halle voll.
Die Wetteraussichten für den Sonntag waren trübe und haben mit Dauerregen begonnen.
Welches Glück dann am Sonntag. Ab 13 Uhr riss der Himmel auf.
Noch nie waren so viele große Drachen am Himmel über Leibertingen.
Wir danken ganz besonders unseren Drachenfreunden für die wunderbaren Darbietungen.
Großes Lob auch an unsere aktiven und passiven Mitglieder sowie deren Ehefrauen
die gebackt, gekocht, verkauft und bedient haben.
Sie alle haben zu einem guten Gelingen des Festes beigetragen.
Wir freuen uns auf das 8. Leibertinger Familiendrachenfest am 20./21.09.2014

 

Albstädter Segelflieger zu Besuch in Leibertingen


Am letzten Sonntag kamen morgens zwei Segelflugzeuge, ein Kunststoffdoppelsitzer und
eine Einsitzer vom Luftsportverein Albstadt-Degerfeld im Flugzeugschlepp zu uns nach
Leibertingen. Bei einem Flugzeugschlepp wird das Segelflugzeug, das mit einem Seil mit der
Motormaschine verbunden ist gezogen. Dies war ein Gegenbesuch der Albstädter Flieger,
unsere Flugschüler waren im Frühjahr in Albstadt zum Segelfliegen. Durch den Austausch
können die Flugschüler, die in ihrer Ausbildung erforderlichen drei Landungen auf einem
fremden Platz absolvieren. Durch das schöne Wetter am Sonntag konnten viele Starts und
Landungen gemacht werden. Abends wurden die Segelflugzeuge wieder per Flugzeugschlepp
nach Albstadt zurück geschleppt. So hatten alle einen schönen herbstlichen Flugtag und der
Kontakt zum Nachbarverein wurde gestärkt.

Ehrungen der Fluggemeinschaft Leibertingen

v.l.n.r. (hinten):F. Frey, R. Wellandt, G. Claus, J. Diesing, B. Raible, G. Bippus, M. Kowanda,
G. Thorn, F. Schulz, J. Meyer-König, L. Bix
v.l.n.r. (vorne): V. Krell, M. Claus, S. Wellandt
 
Im Rahmen von zwei  runden  Geburtstagen  von Volker Krell und
Jochen Meyer-König wurden die Flieger von Leibertingen zu  gutem Essen
und Getränken ins Vereinsheim eingeladen. Bevor das
Buffet eröffnet wurde gab es jedoch viele Ehrungen. Lothar Bix und Rolf Wellandt
nahmen die Ehrungen vor. 40-jährige Mitgliedschaft in der
Fluggemeinschaft Leibertingen dafür wurden geehrt: Jochen Diesing, Franz Frey
und Bernd Raible 25-jährige Mitgliedschaft in der Fluggemeinschaft Leibertingen
dafür wurden geehrt: Gerhard Bippus, Horst Booz, Klaus Dieter Holderried, Fritz Schulz
und Günther Thorn.
Es folgten die Auszeichnungen des Baden-Württembergischen Luftsportverbandes:
Die Auszeichnung Fluglehrer in Gold erhielt: Elmar Biller
Die Fluglehrerverdienstplakette bekam:  Jochen Meyer-König
Die Wolf-Hirth Medaille in Bronze erhielten: Georg Claus und Günther Thorn
Die Bronzene Ehrennadel erhielten:  Manfred Kowanda, Volker Krell,  Peter Placht, Fritz Schulz und
Sabine Wellandt
Margrit Claus wurde ein großer Blumenstrauß überreicht, für die vielen Arbeiten die sie rund um das
Vereinsheim erledigt.
Nach den Ehrungen gab es das Essen und dann wurde ausgiebig gefeiert.

Leibertinger Flugschüler auf dem Degerfeld

Die Leibertinger Flugschüler danken dem LSV Degerfeld dafür, einige
Schulungswochenenden zu übernehmen und Ihnen so das Fliegen zu
ermöglichen.
Am 05.05.2013 war der erste Tag an dem die Leibertinger Schüler auf dem Platz
ihre ersten Flüge absolvierten.
Das Wetter war super, die Thermik vom feinsten. Einige Schulungsflüge über eine
Stunde waren für einige Schüler etwas komplett neues.
Die Leibertinger Schüler sagen Danke.