home
Drachenfest 2015
 
Bei bewölktem Himmel wurde am Samstag pünktlich um 13 Uhr das Drachenfest eröffnet. Zahlreiche Drachenfreunde aus ganz Deutschland und der benachbarten Schweiz waren mit Wohnwagen und Wohnmobilen angereist. Zahlreiche kleinere und größere Drachen zogen vor den Regenwolken ihre Bahnen. Ein Gewitter, das über den Platz zog, zwang die Drachenfreunde zu einer einstündigen Pause. 
Die Fans und Besucher, die zur Abendveranstaltung kamen, wurden bei Einbruch der Dunkelheit mit einem besonderen Highlight belohnt: Eine faszinierende Nachtshow mit bunt beleuchteten Drachen, eine Feuer-Show, dargeboten von Kindern vom Turnverein Memmingen und ein atemberaubendes Feuerwerk, organsiert von den Drachenfreunden. Danach sorgte der Feierabendhock mit der Musikkapelle Leibertingen zu einem gemütlichen Abschluss des ersten Drachenfesttages. 
Am Sonntag startete der 2. Tag mit noch ausreichendem Wind, so dass die Drachenfreaks ihre großen Drachen präsentieren konnten. Nachmittags konnten wegen des schwachen Windes nur noch Leichtdrachen in die Luft gehen. Zahlreiche Besucher, Eltern und Kinder hatten Spaß beim Drachensteigen. Wiederum konnten die Flieger abends glücklich mit der Aufräumaktion beginnen. Noch nie waren so viele Besucher beim einem Leibertinger Drachenfest. Vielen Dank an die zahlreichen Drachenfreunde, die teilweise weit angereist waren.
 
Herzlichen Dank an unsere Mitglieder, Ehefrauen und weiteren Helfer die uns zwei Tage bestens bewirtet haben.
 
 
Wir freuen uns auf das Jubiläums-Drachenfest am 17./18.09.2016.
 
 
 Jugendvergleichsfliegen 2015
 
Wie auch die Jahre davor fand dieses Jahr das Jugendvergleichsfliegen statt, allerdings gab es eine Veränderung zum Vorjahr. Der langjährige Leiter Thomas Muffler gab letztes Jahr sein Amt als Wettbewerbsleiter ab und Udo Diesing leitete das diesjährige Jugendvergleichsfliegen. Der Anreisetag war am Freitag den 07.08.2015 bei dem sogar eine Teilnehmerin aus Hamburg anreiste. Außer ihr reisten noch sieben weitere Piloten an und ein Pilot der Fluggemeinschaft Leibertingen war ebenfalls vertreten. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl entschloss sich das Team eine gemischte Klasse zu machen und nicht in Club- und Standardklasse zu unterteilen. Am ersten Wertungstag mussten wir nach einem zweiten Briefing endgültig neutralisieren. Zum Glück spielte das Wetter am Sonntag mehr mit und wir konnten eine Strecke mit 154 km ausschreiben. Die Strecke führte zum Fürstenberg, dann nach Zwiefalten über das Klippeneck und zurück nach Leibertingen. Allerdings machte am Montag uns das Wetter erneut einen Strich durch die Rechnung und wir mussten nochmals neutralisieren. Am Dienstag betrug die Strecke 213,10 km, welche von Geisingen nach Scheer Donau über Münsingen nach Blaubeuern und wieder zurückführte. Unsere größte Strecke mit 302,85 km schrieben wir am Mittwoch aus. Dabei mussten die Piloten an den Kirnbergsee, nach St Georgen, danach nach Gerstetten und wieder zurück. An diesem Tag gab es einige, die die Strecke geschafft haben, jedoch mussten auch ein paar außenlanden. Dabei wurde leider ein Seitenruder leicht beschädigt. Allerdings war es kein Problem, die Fluggemeinschaft Leibertingen stellte  einen Flieger von den Vereinsflugzeugen zur Verfügung. Dadurch war es möglich die Strecke am Donnerstag von Sigmaringen nach Gammertingen, weiter nach Albstadt über St Georgen an den Kirnbergsee und wieder nach Leibertingen zu fliegen. Insgesamt betrug die Strecke 165,96 km bei der nur zwei Piloten außenlanden mussten. Da das Wetter am Freitag nicht fliegbar war, nutze das Juflie-Team die Zeit um die Siegerehrung vorzubereiten. Gewonnen hat das 45. Jugendvergleichsfliegen Christian Harder aus Gingen/ Fils. Den zweiten Platz belegte Merlin Bögershausen vom LSF Kamen/ Dortmund und den dritten Platz Andreas Hummel vom LSV Schwarzwald-Baar. Als einzige Frau schaffte Anna Klauser vom HAC Boberg den vierten Platz. Ebenfalls vom LSV Schwarzwald-Baar erhielt Marius Jäger den fünften Platz. Der sechste Platz ging an Maximilian Tontarra vom SFC Lauf-Lillinghof. Daniel Häfele vom FG Gingen/ Fils errang den siebten Platz. David Roth von der FG Leibertingen erhielt den achten Platz und Peter Krümmer vom LSV Schwarzwald-Baar den neunten Platz. Herzlich bedanken wir uns dafür, dass die Teilnehmer, deren  Verein im Hanns-Kellner-Gedächnisfond Mitglied ist, wieder großzügig bezuschusst worden sind. Dieses Jahr bekamen die Teilnehmer das Geld direkt bei der Abrechnung ausgezahlt. Außerdem bezuschusste der Hanns-Kellner-Gedächnisfond uns als Ausrichter. Auch hierfür vielen Dank.
Text: Lisa Wellandt
Jahreshauptversammlung bei der Fluggemeinschaft Leibertingen

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am Samstag, 14.03.2015, wurde die Fluggemeinschaft Leibertingen ein europäisch anerkannter Ausbildungsbetrieb. Das Foto zeigt , links Rolf Wellandt, 2. Vorstand und rechts Lothar Bix, 1. Vorstand bei der Unterschrift für den Ausbildungsbetrieb. Die Fluggemeinschaft Leibertingen bildet aus vom "Fußgänger" zum Segelflugzeugpilot und jetzt auch wieder zum Motorseglerpilot. Man kann ohne Vorkenntnisse bei den Flieger das Segelfliegen und auch das Motorsegler fliegen erlernen. Die Fluggemeinschaft freut sich über Interessenten, es gibt am 19. April um 10.30 Uhr einen Schuppertag. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Fluggemeinschaft unter: www.flugplatz-leibertingen.de

Skiwochenende der Leibertinger Flieger
 
Anfang März waren die Leibertinger Flieger zum legendären Skiwochenende,  in den Flumserbergen in der Schweiz. Wir reisten wie immer am Freitagabend an, jeder brachte sein Vesper mit und danach gab es noch einen geselligen Hüttenabend mit Spielen und spannenden Partien am Tischkicker. Am Samstagmorgen war es noch recht neblig, jedoch so ab 11 Uhr lichtete sich der Himmel und die Sonne spickte heraus. Bei herrlichem Neuschnee und brauchbaren Wetter genossen wir einen schönen Skitag auf der Piste.  Abends gab es das traditionelle Spaghetti essen. Roswita Schulz hatte wie immer alles perfekt eingekauft und vorbereitet. Vielen Dank! Am nächsten Tag regnete es schon morgens, so dass wir nicht mehr auf die Piste gingen sondern die Heimreise etwas früher antraten. Es war wie immer ein tolles Wochenende.

 

Leibertinger Flieger zum Erfahrungsaustausch auf Burg Wildenstein

Am Samstag Nachmittag trafen sich die Leibertinger Flieger zu einer Winterwanderung.  Es ging durch die verschneite Landschaft  zum Bandfelsen, dort hatte man einen tollen Blick zur Burg Wildenstein.  Im Anschluss ging es zur Burg Wildenstein zurück, dort gab es eine interessante Führung durch die Burg von Altbürgermeister Heinrich Güntner. So konnten Die Flieger die Geschichte und verschiedene Geschichten über die Burg erfahren. Sonst genießen die Flieger den Blick auf die Burg, doch diese Mal war das Innere der Burg angesagt.  Nach der Burgführung gab es Abendessen und dann gemütliches Beisammensein im Ostturm.  Es wurden bis spät in die Nächt Pläne für die neue Flugsaison geschmiedet, und die Erfahrungen der vorherigen Saison ausgetauscht. Mit einem gemeinsamen Frühstück ist das erlebnisreiche Wochenende ausgeklungen.

 

Bericht über den Flugplatz Leibertingen

Seit mehr als 30 Jahren kommen zahlreiche Gastgruppen auf den Flugplatz Leibertingen, vor allem viele junge Flieger. Zurzeit sind zwei Gruppen aus Gütersloh und Oerlinghausen in Nordrhein-Westfalen zu Gast. Mit rund 50 Personen und 17 Flugzeugen sind sie für knapp zwei Wochen angereist. Viele von ihnen campen auf dem Gelände, Familien mit kleinen Kindern haben sich in Ferienwohnungen einquartiert.

Der Jugendleiter des Segelflugvereins Oerlinghausen, Felix Huttel, ist begeistert von dem Fliegerlager: „Wir waren schon dreimal hier und haben sehr gute Erfahrungen gemacht.“

In dem großen Gruppenraum mit Beamer und dem Gelände konnten sie ausführliche Schulungen durchführen, später beförderte die Leibertinger Seilwinde ihre Segelflieger in die Luft. „Man kann hier über den Schwarzwald fliegen. Wir können große Strecken zurücklegen wegen der Thermik durch die Bodenstrukturen“, sagt Huttel. Die Schüler konnten in Leibertingen viele Prüfungen ablegen, es gab sogar schon zwei Alleinflüge. Die Besucher loben die gute Infrastruktur, die die Fluggemeinschaft bietet.

Um die Betreuung der Gäste kümmert sich der Leibertinger Berthold Riester. Er begeistert sich seit fast 50 Jahren für die Fliegerei, war bereits Jugendleiter, Geschäftsführer und Vorsitzender der Fluggemeinschaft. „Die Faszination des Segelfliegens ist, lautlos durch die Luft zu schweben und die Kräfte der Natur auszunutzen“, sagt Riester über seine Leidenschaft. Von oben habe man einen tollen Blick auf die Landschaft: „Das schönste Stück der Donau ist zwischen Sigmaringen und Tuttlingen.“

Seit 1975 gibt es die Fluggemeinschaft Leibertingen, berichtet Riester. Sie entstand aus dem Zusammenschluss der Fliegergruppen Sigmaringen und Meßkirch, die gemeinsam den Leibertinger Flugplatz genutzt haben. Mit 20 Mitgliedern startete der Verein damals. Seinen Höchststand hatte er 2005 mit 80 aktiven Fliegern. Aktuell habe die Fluggemeinschaft rund 50 aktive Mitglieder, sagt Riester. Nachwuchs sei immer willkommen. Gerade für junge Menschen biete die Fliegerei viel: „Sie lernen nicht nur das Segelfliegen, sondern auch handwerkliche Tätigkeiten, da wir die Flugzeuge selber warten.“ Es entstehe eine gute Kameradschaft: „Sie treffen sich hier oben, können zusammen feiern.“ Wer engagiert ist, kann nach zwei Jahren den Luftfahrerschein erwerben, sagt Riester.

Seit 1961 verfügt der Flugplatz über eine Winde zum Starten. Diese strafft ein 1000 Meter langes Kunststoffseil, mit dem der Flieger in etwa 400 Meter Höhe befördert wird. „Es ist eine sehr preiswerte Art zu starten“, sagt Riester. Von Mitte März bis Mitte Oktober wird geflogen. Zwei Motorsegler und fünf Segelflugzeuge gehören dem Verein. Hinzu kommen noch etwa sieben Privatflugzeuge von Mitgliedern.

Eine lange Tradition hat das Jugendvergleichsfliegen, das es seit 1971 in Leibertingen gibt. Von Samstag, 16., bis Freitag, 22. August, findet es hier statt. Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg, die noch relativ neu in der Fliegerei sind, werden so an den Leistungssegelflug herangeführt. „Aus dem Jugendvergleichsfliegen sind schon viele prominente Segelflieger hervorgegangen“, sagt Riester – Europameister, deutscher Meister und der Trainer der Nationalmannschaft. Ein besonderes Ereignis im Vereinsleben ist das Drachenfest, das dieses Jahr zum achten Mal am 20. und 21. September stattfindet – zusammen mit dem Wildensteiner Jahrmarkt. Dabei gehen bis zu 30 Meter lange Drachen in die Luft – es sind Figuren wie Katzen, Kraken oder Bären zu sehen. Es finden außerdem ein Feuerwerk und eine Feuershow statt. Das Drachenfest ist eine Ersatzveranstaltung für den bis 2005 stattgefundenen Flugtag.

04.05.2014 Schnuppertag

Erlebnisreicher Tag bei den Segelfliegern
Am Sonntagmorgen sind vier Interessenten der Fliegerei unserer Einladung nach Leibertingen gefolgt. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite, es war nur noch recht frisch und der kühle Ostwind blies kräftig über das Fluggelände.Pünktlich um 10 Uhr begann der erste Vorsitzende der Fluggemeinschaft Leibertingen Lothar Bix mit der Begrüßung der Teilnehmer. Anschließend stellte Sabine Wellandt einen Segelflugtag bei der Fluggemeinschaft vor, und erklärte unter Anderem  wie sich die Ausbildung zum Segelflieger und zum Motorseglerpilot zusammensetzt. Gerhard Bippus stellte für die Interesssenten die zu erwarteten Kosten zusammen und
zeigte dass man mit ca. 700.- € ein Jahr lang segelfliegen kann. Als der Theorieteil zu Ende war gingen wir direkt auf das Flugfeld,
dort warteten bereits zwei Doppelsitzer mit Fluglehrer auf die Besucher. Jeder Teilnehmer konnte zwei Segelflugstarts mit Fluglehrer erleben.Zwischendurch wurden die Teilnehmer und die Mitglieder der Fluggemeinschaft mit hervorragendem Mittagessen versorgt. Christian Roth hatte für alle gekocht und es gab Steaks, Kartoffelsalat  und Spätzle mit Sauce. Als Nachtisch servierte er uns noch Mousse au Chocolat. Nach dem Essen folgten dann weitere Starts für die Teilnehmer. Es gab den ganzen Tag über gute Thermik,
sodass etwas längere Flüge möglich waren und jeder Teilnehmer ausgiebig den Blick von oben genießen konnte.
 
Zeitungsberichte: